Fahrradfahren / Themen-Radtouren


Kultur- und Thementouren verfolgen einen thematischen Aspekt, der die Radroute wie ein "roter Faden" begleitet

Kultur- und Thementouren in Deutschland

Fürst-Pückler-Route  -  Herzstück dieses 500 km langen Radfernweges durch Lausitz und Spreewald ist das Werk des Fürsten von Pückler-Muskau,  der in Cottbus-Branitz und Bad Muskau die bekannten Park- und Schlossanlagen schuf.

Schwäbischer Bäderweg  -  ein reizvolles Angebot, um beim Radeln auch Badekultur zu genießen. 293 km durch Schwaben. Zwischen Bodensee und Allgäu können zahlreiche Thermalbäder besucht werden.

Die GURKEN-Tour im Spreewald  -  im Mittelpunkt stehen die Spreewälder Gurken.  Auf den 250 km dieser Tour durch beschauliche Landschaften kann auch das Gurkenmuseum besichtigt werden.

Kraut- und Rüben Tour  -  auf dieser landwirtschaftlich geprägten Fahrradtour radeln Sie auf  139 km vorbei an Obstplantagen, Weinbergen, Gemüsefeldern und lernen die Pfalz von vielen Seiten kennen.

Kohle, Wind & Wasser  -  die Energiegewinnung aus Kohle, Wind und Wasser ist das Thema dieser 270 km langen Radroute durch Brandenburg. Interessant für Groß und Klein.

Mönchsweg – idyllisches Radwandern von Bremen nach Fehmarn (530 km) quer durch das Weser-Elbe-Dreieck und das südliche Schleswig-Holstein. Der Mönchsweg ist eine Fahrradtour durch die Kirchengeschichte Schleswig-Holsteins. Sie Radeln vorbei an etlichen Baudenkmälern, wie Back- und Feldsteinkirchen, Klöster und Schlösser  Landschaftlich prägen Deichlandschaften, Seen, Wälder, Naturstrände der Ostsee sowie die Steilküsten Fehmarns das Geschehen.

100 Schlösser Route  -  vier Rundkurse mit insgesamt 960 km Länge führen zu den imposanten  Schlössern und Burgen im Münsterland. Es gibt viel zu entdecken, aber die Routenführung ermöglicht auch das Baumeln lassen der Seele auf ruhigen Streckenabschnitten.

Kultur- und Themenradrouten haben oft markante Logos für die Ausschilderung

Schlösser-Fahrradtour Osnabrücker Land   -  auf 125 km Länge entdecken Sie beim Radeln Burgen und Schlösser und weitläufige Gartenanlagen,  eingebunden  sind diese Stationen in idyllischer Landschaft mit Wiesen, Feldern und  Wäldern.

Lüneburger Heide-Weg - geringe Höhenunterschiede, gut ausgebaute Wege, zahlreiche Gewässer und Sehenswürdigkeiten sind optimale Voraussetzungen für genussvolles Fahrradfahren. Kein Radweg im üblichen Sinne, sondern ein Strecken-Netz mit insgesamt 1.700 km Länge, dass vielfältige Möglichkeiten der Tourenplanung eröffnet.

Niedersächsische Mühlen-Radtour  -  das Osnabrücker Land gehört in Niedersachsen zu den mühlenreichsten Regionen, auf 405 km können bei dieser Radwanderung zahlreiche Mühlen besichtigt werden.

Niederlausitzer Bergbautour -  spannendes Radfahren durch herrliche Heide-, Seen- und Waldlandschaften der Niederlausitz, die im Kontrast zu den Braunkohlen-Tagebauregionen und den rekultivierten Tagebau-Folgeflächen stehen. Eine abwechlslungsreiche 450 km lange Radtour mit überwiegend ebenem Höhenprofil.

"Deutsche Weinstraße"  -  Weinkultur pur bietet diese Tour entlang von Weinhängen und romantischen Dörfer auf 85 km durch Rheinland-Pfalz.

"Romantische Straße"   -  418 km die durch die bezaubernden, romantischen Flusstäler von Tauber, Sulzach, Wörnitz und Lech führen. Auf der überwiegend durch bayrisches Gebiet führenden Radroute sind außerdem unzählige historische Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Via Claudia Augusta  -  Radfahren auf den Spuren der Römer. Die 902 km lange Radroute nimmt uns mit zurück in die Geschichte dieser 2000 Jahre alten Handelsroute. Die Strecke führt von Deutschland über Österreich nach Italien und ermöglicht auch Freizeit-Radlern eine Alpenüberquerung.

Schwäbische Kartoffeltour - Die 230 km lange Route verläuft auf ruhigen Nebenstraßen, Wald- und Forstwegen durch typisch bayerisch-schwäbische Landschaften mit beschaulichen Ortschaften und etlichen Sehenswürdigkeiten.

Das Teufelchen weist den Weg auf der "Niederlausitzer Bergbautour"

RÖMERROUTE  -  die Spuren der Römer zwischen Niederrhein und Teutoburger Wald können bei dieser 315 km langen Fahrradroute erfahren werden und nebenbei ist es sogar möglich auch einmal wie die Römer zu speisen.

Vom Herkules zur Wartburg  -  zwei Highlights der Baukultur können auf dieser Tour von Hessen nach Thüringen besichtigt werden. Die 110 km zwischen Herkules  und Wartburg führen zugleich durch reizvolle Mittelgebirgslandschaften in Nordhessen und im Westen Thüringens.

Benediktradweg  -  auf den Spuren des Heiligen Vaters: biographische Stationen von Papst Benedikt XVI liegen auf diesem 224 km langen Radweg durch Bayern.

Berliner-Mauer-Radroute  -  174 km entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, viele interessante Orte im großstädtischen Ambiente Berlins und beschauliche Abschnitte an Havel und Wannsee werden beim Fahrradfahren erkundet.

Radfernweg "Thüringer Städtekette"  -  es werden sieben der schönsten Thüringer Städte mit großer kultureller Bedeutung erradelt. Auf den 225 km, die zwischen den kulturellen Highlights liegen, ist genussvolles Radwandern durch die landschaftlichen Schönheiten Thüringens angesagt.

WELLNESS-Route Teutoburger Wald   -  534 km durch den "Heilgarten Deutschlands" in  Ostwestfalen-Lippe, sie radeln an etlichen Kurorten und Heilbädern vorbei und haben reichlich Möglichkeit, von den Wellnessangeboten Gebrauch zu machen.

Ruhrtalradweg  -  Von der Quelle im Sauerland bis zur Mündung in den Rhein wird die Route vom Spannungsfeld zwischen Natur und Industrie-Kultur geprägt. Üppige Wälder, Auwiesen und Stauseen werden von der vielfältigen Industriekultur abgelöst. Zu Museen umfunktioniere Zechen zeugen vom Bergbau,  ein ehemaliges Wasserwerk beherbergt heute das preisgekrönte "Aquarius Wassermuseum".

10 TORGAUER STERNTOUREN  -  Auf den Spuren Martin Luthers führen die Sternrouten auf einer Gesamtstrecke von 1000 km durch Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Flusstäler, Heidelandschaften, der Spreewald,  das Gartenreich Dessau- Wörlitz und zahlreiche sehenswerte Städte machen die Sterntouren zu einem sehr abwechslungsreichen Erlebnis fürs Fahrradfahren und kulturelle Erkundungen.

Kultur und Natur der hessischen Mittelgebirge - Der Hessische Radfernweg R8 verbindet Ederbergland, Rothaargebirge, Westerwald, Taunus, Rhein-Main-Gebiet und Bergstraße. Auf ihrem Weg führt die 295 km lange Tour häufig durch ebene Flußtäler, teilweise aber auch über Bergrücken mit moderaten und knackigen Steigungen. Bemerkenswert ist die kulturelle Spannweite zwischen den mittelalterlichen Provinzstädten und der Mainmetropole Fankfurt.
 

Kultur- und Thementouren in Österreich und Italien

Mozartradweg  -  auf 450 km durch Deutschland und Österreich verbindet diese Rundstrecke zahlreiche Stationen des berühmten Komponisten. Landschaftliche Höhepunkte sind beispielsweise der Waginger See, der Chiemsee und das Salzburger Seenland.

Radeln im Salzkammergut – die malerische Szenerie berühmter Alpengipfel und herrliche Bergseen prägt diese Rundtour durch Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark. Auf gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen stößt man beim Radeln immer wieder auf die Geschichte des „weißen Goldes“ (Salz). Einige Teilstrecken kann man auch per Schiff zurücklegen.

Via Julia Radroute  -  dieser Fernradweg folgt auf 260 km  einer historischen Römerstraße von Günzburg in Bayern bis ins österreichische Salzburg.

"Auf den Spuren des Weltkulturerbes"  -  diese Fahrradroute verbindet die beiden Weltkulturerbe-Stätten Semmering und Graz. Auf den 112 km kann außerdem die wunderschöne Landschaftsvielfalt der Region Steiermark beim Radeln genossen werden.

Wein & Wellness Tour in der Steiermark  -  Genuß-Radeln durch die "Österreichische Toskana". Auf den 290 km dieser Fahrradroute können die Südsteirische Weinstraße, die hervorragende regionale Küche und zahlreiche Thermen genossen werden.

"Alpe-Adria": Verbindungsroute durch die Bundesländer Salzburg und Kärnten auf Teilstrecken des Tauern- und Drauradwegs mit weitgehend ebenem bzw. welligem Höhenprofil. Auf rund 410 km kann man bis vor die Tore Venedigs radeln. Erfreuen Sie sich an etlichen hochrangigen kulturellen Sehenswürdigkeiten und an vielfältigen Landschaftsformen sowie Naturschauspielen.

Steiermark-Tour - "Vom Gletscher zum Wein"  -  von der Dachstein-Tauern Region in den Südosten der Steiermark. Auf 275 km  lernt man die Steiermark von allen Seiten kennen. Zu entdecken gibt es  heiße Quellen, Thermen, die Landeshauptstadt Graz und das steirische Rebenland.

Salz und Seen-Radtour – der Verlauf dieser 170 km langen Route wurde in 2 Schleifen aufgeteilt, die "Salz-Schleife", die mit kulturellen Attraktionen aufwartet und die "Seen-Schleife", die zu den beliebten Badeseen des Salzburger Seenlandes führt.

Via Claudia Augusta  -  Fahrradfahren auf den Spuren der Römer. Die 902 km lange Tour nimmt uns mit zurück in die Geschichte dieser 2000 Jahre alten Handelsroute. Die Strecke führt von Deutschland über Österreich nach Italien und ermöglicht auch Freizeit-Radlern eine Alpenüberquerung.
 

>> Wählen Sie eine der nachfolgenden Suchfunktionen für 400 weitere Radrouten weltweit >>

Hintergründiges zu Kultur- und Themenradtouren

Radrouten mit einem  Themenschwerpunkt haben ihren ganz besonderen Charme, das eigentliche Raderlebnis wird von einem „roten Faden“ begleitet, der mal spannende, mal lehrreiche Einblicke in die Geschichte gibt, wie etwa bei den diversen Touren auf den Spuren der Römer. Eine andere Art von Thementour dreht sich um Wellness: Hier lässt sich Fahrradfahren mit der Bäder- und Thermenkultur kombinieren. Architektonische und bauhistorische Sehenswürdigkeiten werden beispielsweise bei den Schlösser- und  Mühlentouren präsentiert. Die Kombination Radeln, Kultur, Urbanes Leben, Geschichte und Natur bietet  beispielsweise der Radweg „Thüringer Städtekette“. Kultur-/Thementouren bieten meist eine gute Auswahl von besonders lohnenswerten Sehenswürdigkeiten, der historische oder thematische Kontext wird auf diesen Radrouten auf ganz besondere Weise erfahrbar.

Auf den Thementouren durch  Deutschland und Österreich  wird auch eine große landschaftliche Vielfalt geboten, ergänzt durch interessante Städte und Dörfer.  Das Angebot reicht von gemütlichen Familientouren mit ebenem Streckenverlauf bis  zu anspruchsvolleren Touren mit deutlichen Steigungen.
 

Radfahren im Urlaub liegt im Trend

In einer Grundlagenstudie des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) werden ökonomische Faktoren des Fahrradtourismus in Deutschland dargelegt: 22 Millionen Übernachtungen pro Jahr. 153 Millionen Tagesreisen.Ca. 1,4 Milliarden Euro für Übernachtungen. Etwa 9,1 Milliarden Euro Gesamtumsätze jährlich. Damit gehört der Fahrrad-Tourismus zu den wichtigsten touristischen Segmenten in Deutschland. Das Radwegenetz mit einer Gesamtlänge von ca.75.000 km erschließt Deutschland nahezu flächendeckend. Selbst entlegene Regionen sind damit für den Fahrradurlaub erreichbar. Naturerlebnisse, regionale Speisen und Besichtigungsmöglichkeiten haben für Radtouristen hohe Priorität. Regionen, die diese Kombination bieten sind besonders beliebt.

Fahrradfahren in Deutschland

Insbesondere in den ländlichen Regionen hat Deutschland für das Fahrradfahren viel zu bieten. Es gibt etliche Radwege und eine gute Vernetzung, so dass das ganze Land gut erschlossen ist. Aber auch in Großstädten wie Bremen, Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart und München sowie in der Rhein-Main-Region und dem Ruhrgebiet wird die Fahrrad-Infrastruktur weiter ausgebaut und damit sowohl fürs Alltagsradeln als auch für den Fahrradurlaub immer attraktiver. In Deutschland gibt es ein weit verzweigtes Radwege-Netz, das auch länderübergreifend angelegt ist. Auch bei der Ausschilderung wurde in den letzten Jahren viel getan. Vielfältige Natur- und Kulturlandschaften können auf regionalen und nationalen Randwanderwegen erforscht werden. Im Ruhrgebiet und Saarland eröffnen spezielle Radrouten durch die Industriekultur ein besonderes Spannungsfeld für das Fahrradfahren. Die gut ausgebauten Fluss-Radwege bieten für genussbetontes Radeln gute Voraussetzungen und in den Mittelgebirgen und Alpenregionen kommen vor allem die Sportlichen auf Ihre Kosten. Sehr beliebt sind auch Themen-Radtouren, bei denen vor allem kulturelle, architektonische, geografische und landestypische Aspekte eine Rolle spielen.
 

Fahrradfahren in Österreich

In allen österreichischen Bundesländern sind gut ausgebaute Radwege und Bikerouten vorhanden. Insbesondere für genussorientierte Radtouren gibt es eine große Anzahl Radwanderwege und Flussradradrouten. Teilweise führen die Radtouren sogar durch hochgelegene Alpentälern zwischen den Bergriesen. Viele davon sind so angelegt, dass das Höhenprofil moderat ist und auch Freizeitradler nicht überfordert. In Niederösterreich, Kärnten, Tirol, Oberösterreich und Salzburg gibt es eine Vielzahl von Fahrradwegen, die entlang der Ufer von bezaubernden Bergseen führen. Einladende Thermen, Wellnesmöglichkeiten und kulinarische Angebote sind in der Steiermark, neben dem Fahrradfahren, ein fester Bestandteil des Zusatzprogramms. In der Regel sind Fahrradwege, Bike-Routen und andere Radrouten in Österreich gut beschildert. Besonders hervorzuheben ist die gut ausgebaute touristische Infrastruktur in Österreich - hier wird der Radfahrer richtig verwöhnt: Überall gibt es gut organisierten Gepäcktransport und fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe, wie beispielsweise  „Willkommen - Fahrradfreundlicher Betrieb“ und „Top-Rad-Stop“. Überall wird auf Sehenswürdigkeiten, Freizeitoptionen und kulturelle Besonderheiten hingewiesen, von denen Österreich reichlich zu bieten hat.
 

 

Stichworte/Kurzinfos: Tourenvorschläge für kulturelle Radrouten in Deutschland und Österreich. Thementouren, Reiseberichte zum Radfahren für kulturell Interessierte. Themenradwege bieten spannende Entdeckungsmöglichkeiten beim Fahrrad fahren. Fahrradwege für kulturell interessierte Radfahrer. KulturRouten - beim  Radeln lebendige Geschichte erkunden. Themenradrouten verbinden Fahrrad fahren, Kultur und Kulinarisches. Allgemeine Touren-Informationen - Merkmale von Themen-Radwegen, Flusstouren, Fernradwegen usw.