Jugend-Fahrräder


Jugendrad in der sogenannten "Mädchen-Ausführung"

Jugend-/Junior-/Schülerfahrräder

Nach der Einschulung gerät die spielerische Nutzung des Fahrrades nach und nach in den Hintergrund. Es beginnt die Zeit für zielgerichtete Fahrten (Freunde besuchen usw.) und die Nutzung im Verkehr. Ab dem zehnten Geburtstag ist das Fahren auf Gehwegen nicht mehr erlaubt und Kinder müssen auf öffentlichen Straßen bzw. auf Radwegen fahren. Das Rad muss gemäß der StVZO mit Beleuchtungsanlage, Front-/Rück-/Speichenstrahlern, 2 unabhängigen Bremsen und Klingel ausgerüstet sein.

(Erläuterung zum Foto: Bei Jugendrädern gibt es schon die Differenzierung zwischen Modellen für Jungen und Mädchen)

24" Jugend-MTB

Wenn man Kinder fragt, was Ihnen am Fahrrad wichtig ist, ist eine der häufigsten Antworten: Es muss „cool“ aussehen. In vielen Fällen sind damit die Ähnlichkeit zu „erwachsenen“ Mountain Bikes und eine tolle Farbe gemeint.
Die meisten Hersteller wissen, was Kindern ins Auge fällt und rüsten deshalhalb ihre Räder entsprechend aus. Federgaben, verkürzte Schutzbleche, dicke Reifen usw. sind fast schon Standard. Ob das sinnvoll oder kindgemäß ist, wird dabei nicht hinterfragt.

(Erläuterung zum Foto: MTB mit 24 Zoll Rädern, Federung und y-Rahmen. für den Straßenverkehr nicht zugelassen)

Jugend-MTB mit sinnvoller Rahmengeometrie

Mit richtiger Mountain Bike Technik sind aber die meisten Kinder überfordert. Erst ab etwa Zwölf sollte man ein MTB mit Kettenschaltung etc. in Erwägung ziehen. Vorher sind Modelle, die zwar ähnlich wie Mountain Bikes aussehen, aber dennoch kindgerecht konstruiert und ausgestattet sind, die bessere Wahl. In vielen Fällen kann man damit einen Kompromiss zwischen „cooler“ Optik und Sicherheitsanforderungen realisieren.

(Erläuterung zum Foto: Viel Ähnlichkeit mit einem echten Mountain Bike - dennoch entspricht die Rahmenbauform den Anforderungen eines Jugendrades.

Die beste Lösung ist allerdings, wenn man sein Kind für ein Fahrrad begeistern kann, das über kompromisslos kindgerechte Technik verfügt. Solche Junior-Räder sind allerdings rar und man bekommt sie nicht in jedem Laden. Dennoch lohnt der Aufwand, denn gerade in dem Alter, in dem das Fahren im Verkehr erst erlernt wird, sollte die Fahrsicherheit oberste Priorität haben. Wir sagen Ihnen, worauf es ankommt und welche Fahrräder kindgerecht und empfehlenswert sind:

(Klicken Sie zum Weiterlesen einfach auf die gewünschte Rubrik)

 

 

Rubriken für beliebte Fahrradtypen: Rennräder, Trekking-Bikes, FitnessbikesPedelecs (Elektrofahrrad).

Spezielle Reiserubriken: Radsportreisen – spezielle Angebote für geführte und individuelle Rennradreisen und Rennrad-Trainingslager. Veloferien in bekannten Metropolen und Städten – wahlweise als geführte Tagestouren, Wochenend- oder Kurzurlaub. Biken - spezialisierte Anbieter präsentieren ihre Top-Angebote fürs Mountainbiking, Fahrtechnikkurse und MTB-Trainingslager. Sportreisen - kombinierte Angebote für Aktivurlauber, die mit Mountainbiking, Kanufahren und Wandern in einem Urlaub buchen wollen. Radurlaub in Deutschland - beliebte Flussradwege, Küsten- und Seerouten durch die schönsten Landschaften Deutschlands. Fahrradkarten / ADFC-Regionalkarten - optimal für Tagestouren und Wochenendausflüge.

Spezielle Rubriken für Fahrradrouten und Fahrradwege weltweit: Rennradfahren - Routenvorschläge für Deutschland und Europa. Radwanderwege Österreich - die beliebtesten Routen in Österreich (einschließlich der Flußradwege durch die Alpen). MTB-Touren - Routenvorschläge für Mountain Bike Trails sowie mittlere und Langstrecken-Touren in deutschen Mittelgebirgen, den Alpen und weltweit. Radfahren