Radwege in Österreich

Eine Auswahl beliebter Radwege, Radrouten und Radfernwege

Beliebte Fluss-Radwege in Österreich

Die Alpenrepublik hat ein hervorragend ausgebautes Radwege-Netz. Auch die Hauptalpentäler sind mit Radwanderwegen erschlossen. Die meisten verfügen trotz der alpinen Umgebung über moderate Steigungen/Gefälle und sind auch für "normale" Freizeitradler, Kinder und Senioren geeignet.

  • Donauradweg - die meistbefahrene Radroute in Österreich befindet sich jedoch außerhalb der Alpen.
  • Drauradweg - er führt auf einer Länge von 366 km vom norditalienischen Toblach durch Osttirol, Kärnten bis ins slowenischen Maribor. Er bietet reizvolle Alpenpanoramen, Seenlandschaften und kulturelle Attraktionen.  
  • Ennsradroute (250 km) - faszinierendes Radfahren durch die Bergwelten der Regionen Salzburg, Steiermark und Oberösterreich.  
  • Radeln im Feistritztalradweg - dichte Wälder, Obstbauregionen sowie die imposante Feistritztalklamm prägen das landschaftliche Geschehen auf dieser 103 km langen Radroute. Außerdem gibt es etliche andere Freizeitoptionen und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten.  
  • Inntalradweg - führt in Ost-West-Richtung durch die Alpen, von Maloja in der Schweiz, durch Österreich bis nach Deutschland.  
  • Radfahren im Iseltal - 58 km in Osttirol mit Ausblicken auf die Großvenediger-Kette und vielen Optionen für Genießer.  
  • Lafnitzradweg - tiefe, schluchtenartige Talabschnitte und atemberaubende Hügelketten in der Steiermark.  
  • Mozartradweg - er bietet wunderschöne Bergpanoramen und Seen im Salzburger Land und Chiemgau. Die 450 km lange Rundtour bietet diverse Varianten und Abkürzungen.  
  • Murradweg - bezaubernde Gebirgsformationen begleiten den Radfahrer von den Hohen Tauern ins steirische Thermenland. 365 km auf gut ausgebauten Radwegen, ruhigen Nebenstraßen oder Wirtschaftswegen.  
  • Raabtalradweg - 93 km Hügel des Apfellandes bis zur ruhigen Beschaulichkeit im südlichen Burgenland (Steiermark).  
  • Radeln im Salzkammergut - 345 km auf den Spuren des "Weißen Goldes" durch Oberösterreich, Salzburg und die Steiermark.  
  • Tauernradweg - er führt in 2 Varianten durch die Hohen Tauern über Salzburg nach Passau und bietet vielfältige Natur- und Kultur-Highlights.  
  • Radfahren im Traisental - auf 111 km wird man von herrlichen Landschaften und der ruhigen Streckenführung verwöhnt. Auch kulturelle Höhepunkten werden geboten, z. B. in der Barockstadt St. Pölten.  
  • Via Bavarica Tyrolensis - Radfahren durch das Alpenvorland südlich von München bis in die Tiroler Berge durch abwechslungsreiche Landschaften mit vielen Seen und sehenswerten Berggipfeln.
  • Alpe-Adria-Route: Diese Tour verläuft innerhalb Österreichs auf Teilstrecken des Tauern- und Drauradwegs. Auf rund 410 km kann man bis vor die Tore Venedigs radeln. Auf dieser Tour kann man sowohl hochrangige kulturelle Sehenswürdigkeiten als auch vielfältige Landschaftsformen und Naturschauspiele erleben.

Radwanderwege / Radrouten für moderate und sportliche Bergtouren in Österreich

  • Auf und Ab im Weinland der Südsteiermark - knackige Steigungsabschnitte für sportive Trekking- und Mountainbiker.  
  • Dachsteinrunde - 182 km legendäre MTB-Tour in den Ostalpen mit verschiedenen Varianten für Freizeitbiker und sportlich Ambitionierte.  
  • Grenzlandtour Kärnten - Slowenien -  970 km alpine Herausforderung.  
  • Etschradweg - Transalp-Radtour von Landeck über den Reschenpass ins mediterrane Verona. Herrliche alpine Radroute mit Ausblicken auf legendäre Gebirgsstöcke in Tirol und Südtirol.  
  • Radregion Wels/Salzkammergut - radeln Sie auf 14 hervorragend konzipierten Touren in dem oberösterreichischen Radrevier zwischen Donau, Inn, Enns und Kalkalpen.   
  • Salz und Seen Radtour - 170 km durch das Salzburger Land, im Norden das Seenland, im Süden der Tennengau.  
  • Tauernradweg - die Talradroute an Salzach und Saalach bietet herrliche Alpenpanoramen. Es gibt einige Zwischenanstiege, aber insgesamt ist die Tour als moderat einzustufen. Sportlich wird es, wenn man einen Seitenabstecher zur Großglockner-Hochalpenstraße macht.    
  • Via Claudia Augusta - 152 km über 3 Alpenpässe durch Tirol auf der historischen Römerroute von der deutschen bis zur italienischen Grenze.
     

Fahrradtouren in Österreich - beliebte Fahrradregionen

Österreich ist ein Fahrradland: Kaum ein anderes europäischen Land hat so viele Panorama-Radrouten mit spektakulären Naturschauspielen zu bieten. In allen Bundesländern gibt es herrlich angelegte Radwanderwege und Bikerouten. Die Flussradwege gehören zu den beliebtesten in Europa. Touren, die rund um traumhaft schöne Seen führen, gibt es vor allem in Niederösterreich, Kärnten, Tirol, Oberösterreich und Salzburg. In der Steiermark kommen Genießer auf Ihre Kosten. Hier stehen die Thermen und damit die Wellnessangebote im Vordergrund sowie die kulinarische Vielfalt: Die Südsteirische Weinstraße und Gamlitz sind Geheimtipps für Weingourmets. Auch die steirische Küche wird hohen Ansprüchen gerecht. Wien, Salzburg und Graz liegen an beliebten Fahrradwegen. Durchreisende sollten sich ein paar Tage Zeit nehmen, für die bedeutenden kulturellen Sehenswürdigkeiten.
Die Routen sind meist gut beschildert und - soweit möglich - auf eigenen Trassen mit möglichst großer Entfernung zum Straßenverkehr angelegt. Ganz allgemein kann man sagen, dass die Radinfrastruktur hohen Ansprüchen genügt und die Strecken in gutem Zustand sind. Außerdem ist das Interesse der Tourismuswirtschaft groß, die Infrastruktur für das Radfahren weiter zu verbessern.
Österreich hat nicht nur Natur-Attraktionen zu bieten, sondern auch vielfältige Sehenswürdigkeiten, Baudenkmäler, städtebauliche Attraktionen und vielfältige kulturelle Highlights. Informationen dazu erhält man bei den regionalen und örtlichen Touristen-Büros.
 

Radtouren in Österreich - familienfreundlich und erlebnisreich

Viele Radwege in Österreich sind vom Schwierigkeitsgrad so konzipiert, dass sie auch von Kindern und Jugendlichen bewältigt werden können. Die familienfreundlichen Fahrradtouren, zum großen Teil sind das Fluss-Radwege, verfügen über ein weitgehend ebenes Höhenprofil. Wenn es Steigungen gibt, sind sie meist moderat. Gibt es doch einmal steilere oder längere Anstiege, dann hat man häufig die Möglichkeit diese Streckenabschnitte mit der Bahn oder per Bus zu überbrücken. Bei Fahrradtouren, die über Pass-Straßen führen, gibt es häufig einen Shuttle-Service. Mit dessen Hilfe lassen sich sowohl Rücktransporte als auch Verbindungen von Fahrradwegen in verschiedenen Tälern herstellen. Die Adressen erhält man bei den örtlichen Touristen-Büros. Gibt es keinen Shuttle-Service, kann sich auch lohnen, bei Taxibetrieben nachzufragen, ob sie einen Kleinbus zur Verfügung haben, mit dem Rad, Kind und Kegel befördert werden können. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die  Infrastruktur für Radtouren gut ausgebaut ist. Dazu gehören auch angelegte Rastplätze, eine Vielzahl an Gasthäuser mit landestypischen Spezialitäten und zahlreiche Spielplätze entlang der jeweiligen Radroute. Natürlich sind auch die vielen Naturschauspiele wie beispielsweise Wasserfälle und Höhlen ein Ereignis für die ganze Familie. So werden Radtouren in Österreich zum Erlebnis für Groß und Klein. 

 

Sind sind auf der Suche nach organisierten Radreisen ?

Hinweis

Im Bereich Radtouren auf rad-reise-service.de finden Sie zu den meisten genannten Radrouten, Radwegen und Radfernwegen wenigstens eine Eintragung. Teilweise gibt es auch mehrere Beschreibungen von verschiedenen Autoren.
Tourenbeschreibungen gibt es als redaktionelle Beiträge sowie als "freie" Beiträge, die von Tourismus-Organisationen bzw. Privatpersonen eingestellt werden. Die redaktionellen Beiträge enthalten einen entsprechenden Hinweis.